Dankbarkeit – ein Perspektivwechsel

Ich liebe es morgens ganz entspannt in den Tag zu starten und normalerweise ist dies auch gut möglich. Doch anders gestern Morgen. Als der Wecker noch eine 6 anzeigte, wurde ich schon beharrlich geweckt. Fritz wollte etwas trinken. Schnell erledigt, hoffte ich noch auf ein kurzes Nickerchen. Doch grade als Fritz die Augen wieder zufielen,„Dankbarkeit – ein Perspektivwechsel“ weiterlesen

Mein ganz persönlicher Lockdown

Wenn man einen Text schreibt, beschreibt man sich ja irgendwie immer auch ein Stück selber. Im Dezember ist es in unserem Text „Von der Enge in die Weite“ schon angeklungen, dass sich momentan in unserem persönlichen Leben so manches ereignet hat, für dessen Umgang wir für uns einen Weg finden müssen. Auch in unserem Resümee„Mein ganz persönlicher Lockdown“ weiterlesen

Gastbeitrag

Wir durften nun unseren ersten Gastbeitrag schreiben, der heute veröffentlicht wird. Es geht um das Thema „Schmerzverteilung“ und welche Möglichkeiten uns stattdessen zur Verfügung stehen, um mit unserem Schmerz, Wut und Frustrationen umzugehen. Veröffentlicht wird unser Artikel auf dem https://mutter-und-sohn.blog/ . Auf diesem Blog schreibt Sarah Zöllner über gesellschaftsrelevante Themen, Familienleben, Leben als Alleinerziehende sowie„Gastbeitrag“ weiterlesen

Vom Spielen und Lernen

Seit einigen Wochen hat unsere Kinder die Begeisterung für Dragons erreicht. Und dank Julias Fähigkeiten, besitzen nun Penny und Kai bereits Flügel, mit denen sie sich schnell in einen Tag- und einen Nachtschatten verwandeln können. Gestern Nachmittag machten die Schatten mit ihren beiden Drachenzähmern Theo und Lotti den Spielplatz unsicher. Ich beobachtete Penny wie sie„Vom Spielen und Lernen“ weiterlesen

Kindermund tut Wahrheit kund

Auf meinem bisherigen Weg mit unseren Kindern, habe ich schon oft darüber gestaunt, mit welcher Präzision sie mein Verhalten spiegeln und immer wieder genau meine wunden Punkte berühren. Auch die letzten Wochen kam ich öfters in Situationen, wo ich über diese Fähigkeit gestaunt habe. Wenn ich in Coachingprozessen Pferde einsetze, tue ich das ebenfalls genau„Kindermund tut Wahrheit kund“ weiterlesen

Ein Recht auf Sein-Dürfen

Da ich es so liebe Kalender umzublättern, habe ich letztes Jahr zu meinem Geburtstag ein Exemplar geschenkt bekommen, bei dem ich jeden Tag in den Genuss komme, ganz symbolisch etwas Neues willkommen zu heißen. Außerdem habe ich eine Vorliebe für inspirierende Gedanken und so zieren diesen Kalender Zitate von Jesper Juul. Heute Morgen begrüßte mich„Ein Recht auf Sein-Dürfen“ weiterlesen

Ein Recht auf meine eigenen Lernerfahrungen

Julia und ich treffen uns, um abends gemütlich ein Glas Rotwein zu trinken. Ich habe extra vom Einkauf ein paar Leckereien mitgebracht, von denen ich weiß, dass Julia sie mag. Wir machen es uns gemütlich, snacken, genießen den Wein und unterhalten uns. Als Julia vom anderen Ende des Tisches ihr Handy holen möchte, sehe ich,„Ein Recht auf meine eigenen Lernerfahrungen“ weiterlesen

Ein Recht auf Selbstbestimmung

Nach unserem Frühstuck bitte ich Nele sich anzuziehen. Fröhlich läuft sie zu ihrem Schrank und wählt sich ihre Kollektion aus, die dann aus mehreren ihrer Lieblingsröcke und einem farbenfrohen Pullover besteht. Sie ist ganz glücklich mit ihrem Outfit und an der Art wie sie sich bewegt, merkt man deutlich, dass sie ihre Schönheit genießt. Da„Ein Recht auf Selbstbestimmung“ weiterlesen

Zuhören und präsent sein

Wir sitzen mit Fritz und Nele im Auto. Plötzlich ruft Fritz ganz aufgebracht: „Julia, Julia, halt mal an!“ Da wir auf einem Feldweg unterwegs sind, weit und breit kein Auto in Sicht ist, wechseln wir kurz einen Blick und Julia stoppt das Auto. Alle schauen Fritz an, der ganz elektrisiert zu sein scheint. Es ist„Zuhören und präsent sein“ weiterlesen

Check-up: Wie begegne ich meinen Kindern?

Neben der Eingewöhnung von Lotti und Theo haben mich in der letzten Woche Situationen beschäftigt, die ich auch noch gut aus meiner Kindheit kenne. Für mich waren es Erlebnisse, in denen ich mich sehr unbehaglich gefühlt habe. Es waren Situationen mit Menschen, die mich behandelt haben wie sie dachten, wie man ein „Kind“ eben so„Check-up: Wie begegne ich meinen Kindern?“ weiterlesen